Last updated: 20/01/2017 [Design & Pictures by Simons Nature]
Americas
Belize ist ein kleines Land östlich von Guatemala und südlich von Mexiko. Bekannt ist es in erster Linie durch die vorgelagerten Inseln (Caye) und die Riffe. Ein Paradies für Taucher. Ich reiste jedoch in der Hurrican Saison in Mittelamerika und habe mich daher entschlossen, nicht an die Küste, sondern in den Dschungel zu reisen. Alleine auf mich gestellt, in der Nacht war nur ein betrunkener Nationalparkmitarbeiter in der Nähe, verbrachte ich zwei Nächte in einer Hütte im Cockscomb Basin Park, bekannt auch als Jaguar Nationalpark.
Bolivien gilt als das ärmste Land in Südamerika. Dies mag wohl auf die wirtschaftliche Situation zutreffen, jedoch nicht auf die Natur und die Menschen. Die Hochebene in Richtung Chile beeindrucken mit Kargheit, unterbrochen von Lagunen in grün, blau und rot. Neben der reichen Geschichte, die auch das traurige Kapitel der Ausbeutung der indigenen Bevölkerung zur Zeit der spanischen Besatzung umfasst, vor allem noch hautnah zu spüren in Potosi, bietet das Land viel Platz und Raum um die Gedanken schweifen zu lassen.
Brasilien, eines der grössten Länder der Erde, Heimat von vielen Tieren und unglaublichen Landschaften. Verhältnismässig teuer falls man sich die Preise sonst in Südamerika gewohnt ist, jedoch eine Reise unbedingt wert. Rio de Janeiro und Paraty sind interessante und schöne Städte, die eine aufstrebend und beschäftigt, die andere klein und irgendwie in der Zeit stehen geblieben. Die Küste überrascht mit wunderschönen Sandstränden und im Landesinnern verbergen sich viele Schätze, die es zu entdecken gibt. Ein kleines Nest Names Bonito beherbergt Flüsse mit unglaublich klarem Wasser und im Pantanal, neben Millionen von Mücken, eine Fauna die ihresgleichen sucht.
Costa Rica – Schweiz von Mittelamerika. Auf jeden Fall gilt dieses Land als sehr friedlich, es hat seit 1948 keine Armee mehr, und als wohlhabend für mittelamerikanische Verhältnisse. Schon viel habe ich von der unglaublichen Natur dieses Landes gehört, und als ich im Sommer einen Monat „arbeitslos“ war, ich habe den Job gewechselt, nahm ich die Gelegenheit wahr, um Land und Leute zu entdecken. Es war eine Reise genau nach meinem Geschmack. Natur, gute Leute und viele Motive für meine Kamera.
Im September 2007 ging ein Traum von mir in Erfüllung. Eine Woche Galapagos, ein Traum für jeden Tierfotographen ohne Geduld. Nein, über mangelnde Geduld kann ich mich nicht beklagen, jedoch bieten die Inseln eine Tierwelt, die keine Scheu vor dem Menschen hat und sich aus diesem Grund aus nächster Nähe fotografieren lässt. Man darf sich, und dies ist richtig so, nur auf ausgeschilderten Wegen bewegen, ein Guide ist immer dabei und die Tiere dürfen unter keinen Umständen angefasst werden.
Guatemala, ein Land in Mittelamerika mit sehr vielfältiger Natur, reicher Kultur und vielen Problemen. Das Land ist arm und durch die Abholzung der Wälder nimmt die Überschwemmungsgefahr rapide zu. In der Zeit, als ich in Guatamala war, waren zahlreiche Strassen duch Schlammlawinen unpassierbar und die Seen traten über die Ufer. Zudem ist die Kriminalität ein Problem, jedoch von dem habe ich selber nichts gespürt. Die Menschen sind hilfbereit und freundlich. Guatemala City würde ich nicht empfehlen, die Stadt wirkte auf mich düster und traurig.
Guyana, nicht zu verwechseln mit Französisch Guyana, ist ein kleines Land (vormals eine britische Kolonie), eingeklemmt zwischen Suriname, Brasilien und Venezuela, ganz im Norden von Südamerika. Sicherlich kein normales Reiseziel für Touristen, jedoch bietet es unterschiedliche Landschaften mit eindrucksvollen Wasserfällen (Kaieteur, 240 m hoch, 100 m breit), Dschungel und Savannen.
Peru, ein Land der Gegensätze, ein Land der hohen Berge und der langen Geschichte. Schätze zu entdecken gibt es viele, sei es Machu Picchu, die alte Inka Stadt, verwunschen in der Bergen, den riesigen See Namens Titicaca oder aber das grüne Meer im Tiefland. Auch die freundlichen und interessanten Menschen zählen zu den Pluspunkten dieses südamerikanischen Landes.
Surinam ist in Europe, ausserhalb der Niederlanden (der früheren Kolonialmacht), beinahe ein Terra Incognita. Das Land ganz in Norden von Südamerika, benachbart von Französisch Guyana und Guyana, ist mit ca. 90% bewaldeter Fläche besonders ein Paradies für Naturliebhaber. Das ganze Jahr über ist es heiss und schwül, nur gerade zwei kürzere Trockenperioden unterbrechen die Regenzeit. Als ich im Oktober zu Besuch war, war es zwar heiss, aber der Regen blieb ganz aus.
Disclaimer: Alle Rechte an den Bildern sind ausdrücklich vorbehalten. Für den privaten Gebrauch dürfen die Bilder gerne verwendet werden. Über eine kurze Mail würde ich mich freuen. Für eine gewerbliche Nutzung ist jede Verwendung des Bildmaterials ausdrücklich untersagt! Bitte kontaktieren Sie mich für eine Offerte.
Contact