Last updated: 20/01/2017 [Design & Pictures by Simons Nature]
Indien

Indien

Indien, der Subkontinent mit über einer Milliarde Menschen, überfüllten Städten, laut und "always busy". Aber es gibt auch eine andere Seite dieses riesigen Landes. Nationalpärke mit einer enormen Vielfalt an Leben. Diesem Leben bin ich auf der Reise hauptsächlich nachgegangen, Tiger, Hirsche und Vögel sind somit auch die Hauptobjekte in diesen Galerien. Natürlich war aber auch ein Besuch des Taj Mahal, des Red Forts und von Fatehpur Sikri ein Muss. Kultur kommt also auch nicht zu kurz, hauptsächlich zu sehen in den Galerien "Agra", "Taj Mahal", "Rotes Fort" und "Fatehpur Sikri".
Der Bandhavgarh National Park liegt in den Bezirken Shahdol und Jabalpur des Bundesstaates Madhya Pradesh. Der 1968 gegründete Park erstreckt sich auf einer Fläche von 437 km2, die überwiegend mit Laubwald, riesigen Grasflächen und Bambushözern bedeckt ist. Der Park ist der natürliche Lebensraum für Tiger, Panther, Leoparden, Bären, Faultiere, die verschiedensten Vogelarten und viele andere Spezies.
Der Kanha-Nationalpark liegt 164 km von Jabalpur entfernt im Bundesstaat Madhya Pradesh und ist einer der bekanntesten Nationalparks Indiens. Er wurde im jahr 1955 gegründet und erstreckt sich über eine Fläche von 940 Quadratkilometern in den beiden Distrikten Mandla und Balaghat. Zusammen mit der ihn umgebenden 1009 km² umfassenden Pufferzone und dem 110 km² grossen Phen-Schutzgebiet bildet er das Kanha-Tigerreservat. Kanha ist vor allem bekannt für seine grossen Säugetiere. Der Park besitzt eine gute Tigerpopulation und gilt als einer der Orte mit der grössten Wahrscheinlichkeit diese Katze in freier Wildbahn beobachten zu können. Die Population der gestreiften Jäger stieg von 48 im Jahr 1976 auf 127 im Jahr 2001. Daneben sind im Park auch weitere grosse Raubtierarten vorhanden. Die Zahl der Leoparden wird für das Jahr 2000 mit 80, die der Rothunde mit 396 und die der Lippenbären mit 111 angegeben.
Keoladeo (Hindi: केवलादेव, Kevlādev) ist ein Nationalpark im indischen Bundesstaat Rajasthan, auch Bharatpur Bird Sanctuary oder Keoladeo Ghana Bird Sanctuary genannt. Grösse: 29 km². Lage: 55 km westlich von Agra bei Bharatpur. Keoladeo war ursprünglich das private Entenjagdrevier des Maharajas von Bharatpur. In der Sumpflandschaft überwintern viele Wasservögel aus Afghanistan, Turkmenistan, China und Sibirien. Über 364 Vogelarten einschliesslich des seltenen Nonnenkranichs wurden beobachtet.
Das Ranthambore Tiger Reservat ist ein Tigerreservat im indischen Bundesstaat Rajasthan. Es liegt unweit der Stadt Sawai Madhopur und ist berühmt für die Möglichkeit, Tiger in freier Wildbahn zu beobachten. Das Schutzgebiet umfasst den 392 km² grossen Ranthambore Nationalpark, das Kaila Devi Wildreservat und weitere kleine Einheiten. Insgesamt bedeckt es eine Fläche von 1335 km². Das Gebiet mit seinen wenig scheuen Tigern war eines der Vorzeigereservate des Project Tiger, doch gab es in den 1990er Jahren herbe Verluste innerhalb der Tigerpopulation durch Wilderei.
Agra war mit Unterbrechungen von 1526 bis 1648 die Hauptstadt des Mogulreiches. Aus dieser Zeit ist die Burgfestung von Grossmogul Akbar (das Rote Fort) mit dem Palast von Shah Jahan und der Perlmoschee (Moti Masjid) erhalten. Weitaus berühmter aber ist das Taj Mahal, das Shah Jahan in Agra als Mausoleum für seine Gattin und sich selbst erbauen liess. Dort befindet sich auch eine Anlage, um das traditionelle Spiel Pachisi mit lebenden Figuren zu spielen. Weniger bekannt, aber in der Qualität der Intarsien das Taj Mahal eher noch übertreffend, ist das 1628 erbaute Mausoleum des Itimad-ud-Daula. Als erstes Mogul-Bauwerk wurde es in Marmor ausgeführt und begründete damit einen Stilwandel in der Architektur der damaligen Zeit.
Das Rote Fort in der nordindischen Stadt Agra ist eine Festungs- und Palastanlage aus der Epoche der Mogulkaiser und diente im 16. und 17. Jahrhundert mit Unterbrechungen als Residenz der Moguln. Es liegt am Ufer der Yamuna und ist etwa 2,5 Kilometer vom Taj Mahal entfernt. Wie dieses wurde auch das Rote Fort 1983 in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen.
Fatehpur Sikri ist eine Stadt im Bundesstaat Uttar Pradesh in Indien mit 30.500 Einwohnern, 40 Kilometer südwestlich von Agra gelegen, ehemalige Hauptstadt (1571–1585) des Mogulreiches. Die Baudenkmäler der Stadt stehen unter Schutz der UNESCO und gehören zum Weltkulturerbe der Menschheit. Zu erwähnen ist der Königspalast und der Jami Masjid.
Der Taj Mahal ist ein 58 m hohes und 56 m breites Mausoleum, das in Agra im indischen Bundesstaat Uttar Pradesh auf einer 100 m × 100 m grossen Marmorplattform errichtet wurde. Des Weiteren wurde vor ihm ein 18 Hektar grosser Garten angelegt, in dessen Zentrum sich ein längliches Wasserbecken befindet. Der Grossmogul Shah Jahan liess ihn zum Gedenken an seine 1631 verstorbene Hauptfrau Mumtaz Mahal erbauen.
Disclaimer: Alle Rechte an den Bildern sind ausdrücklich vorbehalten. Für den privaten Gebrauch dürfen die Bilder gerne verwendet werden. Über eine kurze Mail würde ich mich freuen. Für eine gewerbliche Nutzung ist jede Verwendung des Bildmaterials ausdrücklich untersagt! Bitte kontaktieren Sie mich für eine Offerte.
Contact