Last updated: 20/01/2017 [Design & Pictures by Simons Nature]
Laos

Laos

Welche Wohltat, nach dem doch sehr hektischen und überfüllten Vietnam in Laos anzukommen. Das Land ist in etwas so gross wie Deutschland, hat aber nur gerade kanpp 7 Millionen Einwohner. Zudem ist das Land noch nicht vom Massentourismus überschwemmt, es gibt viele kleine, ursprüngliche Orte und sogar Tiere haben überlebt. Eigentlich müsste man viel länger in diesem Land reisen, um es richtig entdecken zu können. Der Mekong ist die Lebensader des Landes, Vang Vieng das Backpackers Paradies und Luang Prabang eher etwas für Kulturinteressierte. Die Hauptstadt Vientiane, mit dem laotischen Namen Viang Chang, bietet neben Tempeln und guten Restaurants nicht sehr viel. Grundsätzlich sind die Menschen jedoch sehr offen und freundlich und es ist einfach, mit ihnen in Kontakt zu kommen. Laos kann als Reiseland wirklich empfohlen werden, es gibt noch viel zu entdecken.
Nach einer 10h dauernden Fahrt, zuerst durch den Norden von Vietnam und anschliessend über Hügel nach Laos, wurde ein nächtlicher Stopp in diesem kleinen Dorf eingelegt. Die Menschen sind ganz anders als in Vietnam, offen und freundlich, die Strassen nicht durch tausende Motorroller lebensgefährlich und das Leben geht hat allgemein einen viel geruhsameren Rhytmus. Es blieben nur wenige Stunden, um ein paar Eindrücke festzuhalten. Aber der erste Eindruck von Laos war um Welten besser als Vietnam.
Das historische Zentrum der Stadt liegt im Schutz der Spornlage zwischen Mekong und seinem Nebenfluss Nam Khan auf rund 300 Meter Höhe. Sie ist ein Handelszentrum für Reis, Kautschuk und Teakholz. Ausserdem werden handwerkliche Produkte wie Holzarbeiten, Textilien, Papier hergestellt. Die Stadtgeschichte Luang Prabangs ist untrennbar mit der Entstehungsgeschichte von Laos verknüpft. Der politische Niedergang des Königreiches Sukothai in Nord-Thailand 1345 und die Verlagerung des politischen Zentrums in Siam nach Ayutthaya im Jahr 1351 beschleunigte auch die Notwendigkeit eines politischen Einigungsprozesses östlich des Mekong. 1365 wird allgemein als Gründungsjahr von Lan Chang (dem Land der Millionen Elefanten) unter Fa Ngum genannt.
Angaben zur Länge des Mekong variieren zwischen 4.350 km und 4.909 km. Damit nimmt er je nach Auslegung etwa den zehnten Rang unter den längsten Flüssen der Erde ein. Das gesamte Einzugsgebiet des Mekong umfasst etwa 800.000 km², damit ist er als Lebensader des kontinentalen Südostasien zu charakterisieren.
Mit mehr als 1.200 Fischarten, darunter Riesenfische wie der Mekong-Riesenwels und der Süsswasserstachelrochen Himantura chaophraya, die die grössten ständig im Süsswasser lebenden Fische der Welt sein könnten, der Riesenbarbe (Cathlocarpio siamensis) sowie zahllosen Vogel- und Reptilienarten gehört er zu den fünf artenreichsten Flüssen der Welt.
Angaben zur Länge des Mekong variieren zwischen 4.350 km und 4.909 km. Damit nimmt er je nach Auslegung etwa den zehnten Rang unter den längsten Flüssen der Erde ein. Das gesamte Einzugsgebiet des Mekong umfasst etwa 800.000 km², damit ist er als Lebensader des kontinentalen Südostasien zu charakterisieren.
Mit mehr als 1.200 Fischarten, darunter Riesenfische wie der Mekong-Riesenwels und der Süsswasserstachelrochen Himantura chaophraya, die die grössten ständig im Süsswasser lebenden Fische der Welt sein könnten, der Riesenbarbe (Cathlocarpio siamensis) sowie zahllosen Vogel- und Reptilienarten gehört er zu den fünf artenreichsten Flüssen der Welt.
Vang Vieng (Lao: ວັງວຽງ; auch Vang Viang) ist eine Kleinstadt der Provinz Vientiane in Laos. Die Stadt ist umgeben von Karst-Formation und Regenwald. Die Einwohnerzahl liegt bei etwa 25.000. Die Stadt liegt am Fluss Nam Xong (auch Nam Song) zwischen Vientiane und Luang Prabang.
Vang Vieng verfügt über zahlreiche Unterkünfte und Restaurants entlang weniger Strassen und eignet sich als Zwischenstop auf dem Weg nach Luang Prabang. Die zahlreichen Höhlen der Umgebung und die beeindruckende Landschaft ziehen viele Touristen an. Seit Anfang der 1990er Jahre der Tourismus privatisiert wurde, nimmt die Zahl der Reisenden stetig zu.
Vientiane (Lao: ວຽງຈັນ) ist seit 1975 die Hauptstadt der Demokratischen Volksrepublik Laos. Vientiane ist die bis heute international gängige Stadtbezeichnung der früheren französischen Kolonialregierung. Auf Lao heisst die Stadt Vieng Chang bzw. Viang Chan (Aussprache: [wíaŋ tɕàn]), was „Stadt des Mondes“ oder „Stadt des Sandelholzes“ bedeutet (Vieng = Stadt, Chan = Mond oder Sandelholz). Der offizielle Name lautet (auf Englisch) Vientiane Capital zur Unterscheidung von der gleichnamigen Präfektur und von der Provinz. Vientiane ist das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum des Landes. Offiziell hat die Stadt etwa 350.000 Einwohner, im gesamten Ballungsraum leben etwa 620.000 Menschen.
Disclaimer: Alle Rechte an den Bildern sind ausdrücklich vorbehalten. Für den privaten Gebrauch dürfen die Bilder gerne verwendet werden. Über eine kurze Mail würde ich mich freuen. Für eine gewerbliche Nutzung ist jede Verwendung des Bildmaterials ausdrücklich untersagt! Bitte kontaktieren Sie mich für eine Offerte.
Contact